Samen & Pflanzen

Bio Samen – Unterschied zu behandeltem Samen

bio-saatgut

Was bedeutet es, wenn ein Samen biologisch ist? Wie unterscheidet sich dies von behandelten, unbehandelten und gentechnisch verÀnderten Samen?

Behandelter Samen

Das meiste Saatgut wird durch ZĂŒchten von Pflanzen unter Verwendung herkömmlicher Anbaumethoden erzeugt, zu denen die Verwendung chemischer DĂŒngemittel, Insektizide und dergleichen gehören kann.

Behandeltes Saatgut bezieht sich auf Saatgut, das unmittelbar vor dem Verpacken, normalerweise durch BestĂ€uben, mit einer zugelassenen Chemikalie „behandelt“ wird, um hĂ€ufige Probleme zu ĂŒberwinden, die die Keimung und das frĂŒhe Pflanzenwachstum beeintrĂ€chtigen können.

Diese Chemikalien sind normalerweise dazu gedacht, Pilzattacken abzuwehren, können aber auch zusÀtzliche Eigenschaften haben, um Bakterien- oder InsektenschÀden abzuwehren. Diese Klasse von Chemikalien ist so konzipiert, dass sie im Boden schnell abgebaut werden, normalerweise innerhalb von Tagen oder Wochen nach dem Pflanzen.

Wenn Pflanzen unter weniger idealen Bedingungen gepflanzt werden, können sie ernsthafte Probleme haben. Gruppen wie HĂŒlsenfrĂŒchte (viele Bohnen, Erbsen), Zea mays (Mais), Cucurbita (KĂŒrbis) und Cucumis (Gurke) sind möglicherweise die am hĂ€ufigsten behandelten Samen, da sie hĂ€ufig Probleme wie Keimungsversagen oder DĂ€mpfung aufweisen.

Unbehandeltes Saatgut

Unbehandeltes Saatgut unterscheidet sich von behandeltem Saatgut nur dadurch, dass es diese endgĂŒltige chemische Anwendung nicht erhalten hat. Diese Klasse von Saatgut wird wiederum ĂŒblicherweise unter Verwendung herkömmlicher kommerzieller Anbaumethoden gezĂŒchtet.

Wenn zertifiziertes Bio-Saatgut nicht verfĂŒgbar ist, akzeptieren die meisten Bio-Zertifizierungsorganisationen die Verwendung von unbehandeltem Saatgut.

Zertifiziertes Bio-Saatgut wird von einem zertifizierten Bio-Erzeuger hergestellt, sodass es wÀhrend des gesamten Feldwachstums, der Ernte des Saatguts und der Verarbeitung keinen Chemikalien ausgesetzt war.

Gentechnisch verÀnderter Samen

Genetisch verĂ€nderter Organismus oder gentechnisch verĂ€nderter Samen ist Samen, in dessen DNA kĂŒnstlich fremdes genetisches Material eingefĂŒgt wurde.

Der bekannteste Typ dieses Samens wird oft als “Roundup Ready” bezeichnet, da er gegen die Verwendung von Glyphosat resistent ist, um dem Erzeuger die UnkrautbekĂ€mpfung zu erleichtern.

Aufgrund der enormen Kosten wird GVO-Saatgut normalerweise nur in großen kommerziellen Kulturen wie Baumwolle und Sojabohnen gefunden. Theoretisch kann der GVO-Prozess vielversprechend fĂŒr Fortschritte sein, beispielsweise die Zugabe kritischer NĂ€hrstoffe zu Reis fĂŒr die Verwendung in armen sĂŒdostasiatischen Regionen.

Über die langfristigen Auswirkungen auf unsere Umwelt, Flora und Fauna oder auf uns als konsumierende Menschen ist jedoch nur sehr wenig bekannt, und es gibt genĂŒgend Warnsignale, die zeigen, dass es Probleme geben könnte.

Was sind die Vorteile des Pflanzens von Bio-Samen?

Wie bei jedem anderen Bio-Produkt reduziert Bio-Saatgut unsere direkte Exposition gegenĂŒber Chemikalien. Die grĂ¶ĂŸere Auswirkung ist jedoch die Reduzierung des Einsatzes von Chemikalien auf den Feldern.

Es wird wahrscheinlich auch mit nachhaltigen Landwirtschaftsmethoden angebaut, was sehr vorteilhaft ist. Obwohl die kleinen Spuren von Chemikalien, die in einem nicht organischen Saatgut vorhanden sein könnten, in einer endgĂŒltigen reifen Kultur stark verdĂŒnnt wĂŒrden, wird die Verwendung von organischem Saatgut wichtiger, wenn es fĂŒr „junge“ Kulturen verwendet wird, bei denen diese VerdĂŒnnung minimal wĂ€re.

Was die Nachteile angeht, bedeutet die Verwendung von unbehandeltem oder biologischem Saatgut, dass der HausgÀrtner sorgfÀltiger sein muss, um das Saatgut unter optimalen Bedingungen zu pflanzen.

UnterstĂŒtzung von Bio-Landwirten

Wenn Sie der Meinung sind, dass ökologischer Anbau wichtig fĂŒr die Umwelt ist und Sie Biobauern unterstĂŒtzen möchten, kaufen Sie Bio-Saatgut. Es unterstĂŒtzt die organische Bewegung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.