Ergebnisse 1 – 12 von 15 werden angezeigt

Muss ich das Begrenzungskabel unterirdisch verlegen?

Das Begrenzungskabel sendet ein Signal an den Mähroboter, das ihm mitteilt, welche Bereiche gemäht werden sollen und welche nicht. Das Verlegen des Kabels ist daher der wichtigste Schritt vor der Inbetriebnahme. Für viele Erstbesitzer eines Mähroboters stellt sich dabei die Frage, ob sich der Aufwand wirklich lohnt, das Kabel unterirdisch zu verlegen – oder reicht die oberirdische Variante einfach aus.

Das Verlegen des Begrenzungsdrahtes ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem funktionierenden Mähroboter. Schließlich dient der Draht als Signalgeber für das Gerät, damit klar ist, welche Bereiche der Roboter befahren soll und welche No-Go-Bereiche mehr schaden als nützen.

Verlegen ist jedoch nicht gleich Verlegen – es gibt zwei unterschiedliche Methoden mit jeweils einigen Vor- und Nachteilen. Das bedeutet, dass Sie das Begrenzungskabel auf keinen Fall unterirdisch verlegen müssen. Manchmal ist es aber auch einfach eine gute Idee, denn der Mehraufwand bringt auch einige Vorteile mit sich.

Wann muss das Begrenzungskabel über dem Boden verlegt werden

Die oberirdische Verlegung des Begrenzungsdrahtes ist zweifellos die einfachere Variante. Sie legen den Draht einfach um den Rasen herum oder binden Beete und andere Hindernisse von außen ein, indem Sie den Draht lediglich im vom Hersteller angegebenen Abstand entlang der Rasenkante befestigen.

Der klare Vorteil ist zunächst einmal, dass Fehler schnell korrigiert werden können und Sie beispielsweise bei der Neugestaltung des Gartens schnell Änderungen am Layout vornehmen können.

Wird das Begrenzungskabel jedoch oberirdisch verlegt, ist es auch dauerhaft äußeren Einflüssen wie Regen, Eis und Schnee ausgesetzt. Die Korrosions- und Verwitterungsgefahr ist damit deutlich höher als bei einer unterirdischen Verlegung.

Gleichzeitig birgt auch ein richtig gespanntes Kabel die Gefahr, bei Gartenarbeiten beschädigt zu werden. Aber auch andere Belastungen, wie sie beispielsweise durch die Antriebsräder eines Mähroboters verursacht werden, stellen für den Begrenzungsdraht kein Problem dar.