Ergebnisse 1 – 12 von 18 werden angezeigt

Gartenhäcksler

Schnittgut für den Kompost vorbereiten: Messer- und Rollenhäcksler

Sie haben die Krone Ihres Obstbaumes ausgedünnt, Ihre Hecke mit der Heckenschere in Form gebracht oder Ihre Sträucher mit der Strauchschere geschnitten? Jetzt gibt es in Ihrem Garten eine riesige Menge geschnittener Äste und Zweige auf dem Boden.

Da kommt der leistungsstarke Gartenhäcksler ins Spiel, um das Schnittgut zur Zersetzung auf den Komposthaufen zu geben, als Mulch für die Beete oder damit es nicht zu viel Platz in der Biotonne einnimmt.

Der Messerhäcksler zerkleinert den Baum- und Heckenschnitt in kurze und kleine Stücke (ideal für den Einsatz als Mulch). Im leisen Rollenhäcksler wird das Schnittgut durch das hochwertige Rollensystem leise und rückstoßfrei zerkleinert und dort in kleine Stücke zerkleinert (perfekt für Kompost geeignet).

Zerkleinern von Schnittgut von Sträuchern, Hecken und Bäumen

Nach dem Ausdünnen der Baumkrone mit der Gartenschere oder dem Heckenschneiden mit der Heckenschere liegt viel Baum- und Heckenschnitt, wie Äste und Zweige, im Garten herum. Ein Gartenhäcksler kann das Schnittgut leicht zerkleinern. Die scharfen Messer oder die kräftigen Walzen und die kraftvollen Hochleistungsmotoren der Häcksler zerkleinern problemlos Äste und Zweige.

Messerschredder schaffen einen besonders sauberen Schnitt. Das Häckselgut eignet sich dann sehr gut als Mulch für Beete und Hecken. Dies kann helfen, die Wärme in den kalten Monaten im Boden zu halten. Dies ist ein großer Vorteil für die Wurzeln der Pflanzen.

Solche Mulchschichten verhindern auch die Verdunstung in den Frühlings- und Sommermonaten. Das bedeutet, dass weniger Wasser benötigt wird. Wasser wird besser im Boden gehalten. Dies verhindert auch, dass der Boden bei der Hitze austrocknet.

Zerkleinertes Schnittgut mit gebrochenen Fasern aus dem Walzenschredder kann dem Kompost das ganze Jahr über zur weiteren Zersetzung hinzugefügt werden. Mikroorganismen können die Stecklinge nun ideal in wertvollen Humus umwandeln. Mikroorganismen können das Material nur gut abbauen, wenn es gut zerkleinert und die Fasern gebrochen sind.

Wenn Sie keinen Komposthaufen in Ihrem Garten haben, zum Beispiel bei Platzmangel, können Sie das fein zerkleinerte Schnittgut auch platzsparend in die Biotonne werfen. Die Stecklinge sind eigentlich viel zu schade um sie in die Tonne zu werfen. Wenn Sie in Ihrem Garten Platz für einen Komposthaufen haben, sollten Sie darüber nachdenken, einen zu gründen. Das ist sehr ökologisch vorteilhaft und spart Ihnen Geld.

Aus Küchenabfällen, Grasschnitt und Heckenschnitt entsteht in Ihrem Komposthaufen wertvoller Humus. Dieser natürliche Dünger kann jetzt zum Beispiel zum Düngen Ihrer Gemüsebeete verwendet werden. Der Humus lässt sich einfach mit einer Bodenfräse in den Boden einarbeiten. So schonen Sie die Umwelt und Ihren Geldbeutel, indem Sie ohne chemische Düngemittel auskommen.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Gartenhäckslern

Messerschredder

Sogenannte Asthäcksler sind mit Schneidmessern im Inneren des Gerätes ausgestattet und schneiden Äste und Zweige in sehr kleine Stücke. Diese Holzstücke haben aufgrund der scharfen Schneidmesser im Häcksler oft eine eher glatte Oberflächenstruktur. Dies führt dazu, dass sie auf dem Komposthaufen schwerer zu zersetzen sind.

Die kleinen Hackschnitzel solcher Häcksler eignen sich jedoch hervorragend als Mulch für Ihre Beete und Pflanzen. Decken Sie den Boden in Ihren Gemüse- und Pflanzenbeeten ausreichend mit diesem Mulch ab und die Wurzeln werden im Winter vor dem Einfrieren geschützt. Die Mulchdecke sorgt dafür, dass der Boden wärmer bleibt und nicht so schnell auskühlt. Mulch ist nicht nur ein nützlicher Bodendecker für den Winter. Sie können es auch im Sommer verwenden.

Zum Beispiel: Sie können eine Bodendecke aus Mulch unter Ihrer Hecke oder unter Ihrem Bambusstrauch verteilen. Die Mulchschicht verhindert das Verdunsten von Wasser. Das bedeutet, dass weniger Wasser benötigt wird. Das Wasser wird besser im Boden gehalten. Trotzdem kann das Wasser während des Gießens oder Regens in den Boden versickern. Die Mulchschicht verhindert zudem das Austrocknen des Bodens in der Hochsommerhitze. Stellen Sie nach dem Hecken- und Strauchschnitt einfach Ihren eigenen Mulch aus den eigenen Zweig- und Astabfällen her. Sie sehen, welche Vorteile dies für Ihren Garten bietet.

Verwendungen – schneller Überblick:

  • Erstellung von Stecklingen mit eher glatter Oberfläche
  • Perfekt als Mulch für Beete – der Boden kühlt im Winter nicht so schnell aus
  • Ideal auch als Mulch für den Boden unter Hecken
  • Besonders lohnenswert für weiche Grünschnitte
  • Späne müssen in den Fräser gedrückt werden ( Kolben )

Rollenhäcksler

Leiser Rollenhäcksler mit Rollensystem zerkleinert mühelos Äste, Zweige und Strauchschnitt. Die Walzen brechen die Struktur des Holzes auf und machen es faserig. Zwischen der rotierenden, zahnradartig verzahnten Schneidwalze und der Gegenplatte wird das Schnittgut vollständig zerkleinert und zerkleinert. Die Geräte nach dem Walzenverfahren sind ideal, um Häckselgut zu erzeugen, das dann zur weiteren Zersetzung auf dem eigenen Komposthaufen belassen werden kann. Durch das Walzensystem werden die Holzfasern zerkleinert, sodass Mikroorganismen leichter in die Struktur eindringen können. Dadurch zersetzt sich der Astschnitt nach und nach zu wertvollem Humus, den Sie in Ihrem Garten als Dünger verwenden können. Auch dickere Äste und harte Äste lassen sich mit dem leisen Rollenhäcksler problemlos einziehen und zerkleinern.

Verwendungen – schneller Überblick:

  • Holz wird kräftig zerkleinert und faserig gemacht
  • Ideal zur weiteren Zersetzung auf dem Komposthaufen
  • Schafft wertvollen Humus
  • Besonders lohnenswert für dickere und festere Äste
  • Automatisch einziehen: Zieht das Schnittgut dank der Rollen langsam und allmählich ein
  • Besonders leise