Blühende Zimmerpflanzen

Paphiopedilum Concolor

paphiopedilum-concolor

Orchideen können ziemlich pingelige Exemplare sein, was wahrscheinlich ein Grund dafür ist, dass nur wenige in Innenräumen wachsen.

Glücklicherweise ist die mehrjährige Pflanze Paphiopedilum eine der am einfachsten auf zu ziehenden und zu pflegenden Blütenpflanzen vom Orchideentyp.

Dies obwohl sie hinsichtlich der Bedingungen, unter denen sie leben, immer noch sehr genau sein können.

Steckbrief

 
Ursprung Südostasien
Namen Cypripedium concolor (botanisch / wissenschaftlich)
Max. Höhe 15 cm
Giftig für Haustiere Unbekannt

Ihr Aussehen: Die attraktiven dunkelgrünen, lederartigen, strukturierten und länglich geformten Blätter haben graugrüne Flecken oder Punkte. Die Blüten, die blühen, haben einen Durchmesser von etwa 5-7 cm mit zwei Flügelblättern, einem größeren aufrechten Blütenblatt und einer Art Pantoffel-förmiger Lippe. Einer der anderen gebräuchlichen Namen für Paphiopedilum ist der Frauenschuh wegen der rutschschuhförmigen Lippe.

Die Blüten (ca. 1 – 3) werden aus einem Stängel hergestellt, der mit feinen Haaren bedeckt ist und einige Zentimeter über den Blättern wächst. Diese Blüten sind gelb oder cremefarben mit vielen kleinen lila Flecken, die zu ihrem interessanten Aussehen beitragen. 

Da das Paphiopedilum (einschließlich der Concolor) sehr ausgeprägte und attraktiv aussehende Blüten hat, ziehen sie weiterhin viele Pflanzensammler an.

Blüte: Ein Züchter muss mit dieser Pflanze geduldig sein, damit sie vollständig blühen kann, insbesondere wenn Knospen erscheinen, die sich nicht schnell öffnen lassen. Sobald sie jedoch blühen (Zeitraum: Frühling – Spätsommer), können Sie diese Blumen bis zu acht Wochen oder möglicherweise länger genießen.

Paphiopedilum Pflege

Temperatur:

In ihren Heimatländern gedeiht das einfarbige Paphiopedilum unter ziemlich feuchten Bedingungen, was Temperaturen zwischen 21 und 27 ° C ideal ohne direktes Sonnenlicht macht.

Die Temperaturen sinken natürlich nachts, sollten aber nicht unter 10 ° C fallen. Versuchen Sie, Ihre Pflanze von kalten Zugluft fernzuhalten. In einigen Klimazonen ist es in Ordnung, Ihrem Paphiopedilum Zeit im Freien zu geben, obwohl in nördlichen Gebieten aufgrund der extremen Änderungen der Temperaturen und des Niederschlags davon abgeraten wird.

Licht:

Eine angemessene Menge Licht wird empfohlen und für so viele Stunden, wie die Natur bieten kann. Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden, da dies zu Blatt- und Pflanzenproblemen führen kann.

Im Winter ist es eine gute Idee, Ihre Pflanze einige Stunden lang künstlich zu beleuchten. In einem nach Norden ausgerichteten Fenster fehlt möglicherweise genügend Licht, und im Sommer ist es wahrscheinlich, dass das nach Süden ausgerichtete Fenster zu viel direktes Sonnenlicht liefert.

Bewässerung:Es wird empfohlen, den Boden feucht zu halten und ihn nach dem Trocknen erneut zu gießen. Wie immer ist mit destilliertem Wasser oder Regenwasser zu gießen, das lauwarm ist.
Umtopfen:Ganz einfach, bei Bedarf umtopfen. Eine kleine Menge Wurzel, die durch die Drainagelöcher sichtbar wird, ist in Ordnung, aber mehr als das, sollte man eher in einen etwas größeren Topf umtopfen.
Dünger:Ein ausgewogener Dünger sollte ungefähr einmal pro Woche verwendet werden.
Feuchtigkeit:Eine mäßige bis hohe Luftfeuchtigkeit wird durch die Pflanze bevorzugt. Bei regelmäßigem Besprühen der Blätter, wird die Luft mit einem Kieselfach, auf dem die Orchidee sitzt, angefeuchtet. Eine gute Luftzirkulation unterstützt das Wachstum Ihrer Paphiopedilum.
Vermehrung:Teilen Sie nach der Blüte der Pflanze einen Ableger mit einem guten Wurzelsystem und topfen Sie jeden einzeln.

Insgesamt braucht diese Pflanzenart etwas zarte Liebe und Aufmerksamkeit, sie ist jedoch ziemlich einfach zu züchten und die Mühe lohnt sich, sobald ein Züchter die erste attraktive Blüte sieht.