Pflanzenschutz

Warum Sie Ihre Pflanzen nicht mit Plastik bedecken sollten?

pflanzenabdeckung

Decken Sie eine Pflanze niemals nur mit Plastik ab, da der Kunststoff die Pflanze beschädigen kann. Stellen Sie sicher, dass sich zwischen Kunststoff und Pflanze mindestens eine Stoffbarriere befindet.

Kunststoff scheint eine gute Idee für den Frostschutz zu sein, ist aber einfach zu dünn, um Pflanzen zu isolierenDa sich bei sinkenden Blatttemperaturen Frost bildet, reicht es nicht aus, die Pflanze nur abzudecken, um sie zu schützen. 

Eine Pflanzenabdeckung oder Reihenabdeckung helfen Ihnen, Ihre Vegetationsperiode zu verlängern – sowohl im Winter, Frühjahr als auch im Herbst. Ebenfalls sind sie behilflich bei der Verhinderung vor Insektenschäden.

Warum Sie nicht bei Frost Ihre Pflanzen mit Kunststoff bedecken sollen?

Unerwartete Fröste können dazu führen, dass Gärtner nach irgendetwas suchen, um ihre nicht ganz ruhenden oder neu erwachenden Pflanzen zu bedecken. Unsere Großeltern benutzten Baumwollbettwäsche und Bettdecken, aber in dieser modernen Welt scheint es, dass ein modernes Material wie Kunststoff Pflanzen wesentlich besser schützen würde.

In einigen Situationen kann Kunststoff verwendet werden, aber meistens sind die alten Methoden besser.

Frost

Es muss nicht gefrieren, damit Pflanzen durch Frost beschädigt werden. Es muss im Herbst oder Winter nur so kalt werden, dass Wasserdampf auf Pflanzengeweben kondensiert, die bis knapp unter den Gefrierpunkt gekühlt wurden.

Dies ist genau das, was während eines Reif passiert, der häufigsten Art von Frostereignis. Während eines Reifs geht Wärme von Pflanzen, Gebäuden und sogar dem Boden an die stille Atmosphäre verloren.

Mit Reif bezeichnet man Eisablagerungen, die sich durch Resublimation von Wasserdampf zu Eis in der Nähe des Erdbodens und an erhabenen Gegenständen bilden.

Pflanzengewebe

Pflanzenblätter verlieren während eines Rauhreifs viel schneller Wärme als umgebende Gegenstände, den Boden und sogar die Luft. Dieser Temperaturunterschied zwischen Luft und Blättern fördert die Bildung von Eiskristallen, die durch Oberflächenzellen und dünne Gewebe wachsen.

Wenn sich Gewebe über dem Gefrierpunkt erwärmen und den Frost schmelzen, tritt ihr Inhalt aus und führt zum Tod dieser punktierten Zellen. Für einige Pflanzen ist diese Art von Beschädigung kein Problem – sie sehen beim Verschleiß möglicherweise etwas schlechter aus, wachsen aber normal weiter. Andere Pflanzen, insbesondere solche aus tropischen Gebieten, vertragen nicht einmal den seltenen Frost und können zu Boden abgetötet werden.

Kunststoff für Frost

Plastikfolien sind zu dünn, um Pflanzen zu isolieren. Da sich bei sinkenden Blatttemperaturen Frost bildet, reicht es nicht aus, die Pflanze nur abzudecken, um sie zu schützen.

Der Trick besteht darin, eine isolierte Abdeckung als Pflanzen Kälteschutz zu verwenden, um die vom Boden abgestrahlte Wärme aufzufangen. Plastik, welches Pflanzen berührt, ist in vielen Fällen sogar schlechter als kein Schutz, da er Feuchtigkeit gegen Pflanzengewebe halten und schwerwiegendere Frostschäden verursachen kann.

Wenn Kunststoff jedoch als Reihenabdeckung verwendet oder direkt auf dem Boden um eine Pflanze herum platziert wird, kann er ein wirksames Werkzeug im Kampf gegen Frost sein.

Bessere Abdeckungen

Im Allgemeinen sollten Sie Plastikabdeckungen aus Ihrem Schrank für Notvorräte werfen, aber dicke Tagesdecken, Pappkartons und schwere Vorhänge sind immer noch besser als gar nichts.

Stellen Sie einfach sicher, dass die Abdeckung wie Abdeckflies oder Gartenvlies beim Abdecken Ihrer Pflanze den Boden erreicht und warme Luft unter der Hülle der Pflanze einschließt. Je besser die Schutzhaube dies tut, desto sicherer ist Ihre Pflanze vor Frost.

In Gebieten, in denen Frost häufig und unvorhersehbar ist, errichten Gärtner häufig hohe Pfähle oder Formen um ihre frostempfindlichen Pflanzen, damit sie ihre Abdeckungen über die Pflanzen legen und sie sichern können, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass sich die Abdeckungen nachts zusammenballen oder wegblasen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.